13. Oktober 2015

Übermorgen: „Armut in Hamburg und der Traum von Olympia“

Hier der Hinweis auf eine Veranstaltung der LINKE Hamburg: 15. Oktober 2015, 18:30 Uhr, Kollegiensaal Rathaus Altona: „Armut in Hamburg und der Traum von Olympia“

„Keine andere deutsche Großstadt ist sozial so gespalten wie Hamburg.

Innerhalb von zwei Jahren ist der Anteil der Armen von 14,7 % auf 16,9% gestiegen. Gleichzeitig ist nirgendwo in Deutschland die Millionärsdichte mit 18 MilliardärInnen und 42.000 MillionärInnen so hoch wie in Hamburg. Allein an Geldvermögen besitzen die Wohlhabenden der Stadt rund 210 Milliarden Euro. Der Gesamthaushalt der Stadt umfasst 12 Milliarden Euro.

Während in Blankenese fast keine Kinder von Grundsicherung leben müssen, sind es in Mümmelmannsberg mehr als die Hälfte. Doch das scheint den Senat nicht weiter zu beunruhigen. Unbeirrt setzt er seinen Kurs der Großprojekte für Reiche fort, erst die Elbphilharmonie und nun Olympia.
Daran scheint sich kaum jemand zu stören. Warum ist das so?

Beiträge:

  • Professor Dr. Christoph Butterwegge, Politikwissenschaftler:
    „Armut und soziale Spaltung: Warum ist die Gesellschaft scheinbar so wenig interessiert?“
  • Gerd Pohl, Mitherausgeber des Buches „Hamburg: Gespaltenen Stadt“ (pdf):
    „Armut und soziale Spaltung in Hamburg“
  • Florian Kasiske, Bündnis NOlympia:
    „Wie treibt Olympia Armut und soziale Spaltung voran?“

Anschließend Podiumsgespräch (Moderation: Cansu Özdemir) – Der Eintritt ist frei.“

Quelle



Shortlink zu dieser Seite: https://www.soziale-schuldnerberatung-hamburg.de/?p=10060