Archiv für den Monat: Juni 2011

 
28. Juni 2011

Wissenschaftler: Schuldnerberater leisten bei Privatinsolvenzen wichtige Hilfe

Zum Auftakt der Aktionswoche “Schuldnerberatung 2011″ fordert der Soziologe Götz Lechner mehr Schuldnerberatungsstellen. Der häufigste Grund für eine Überschuldung ist nach seinen Erhebungen Arbeitslosigkeit, gefolgt von Trennung oder Scheidung.
– Es steht auf dieser Seite auch ein Audio-Link zur Verfügung –

Quelle: http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/interview/1490939/

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import




27. Juni 2011

Ein Jahr Pfändungschutzkonto: Existenzbedrohende Umsetzungsprobleme

Einfach und unbürokratisch – so hatte sich der Gesetzgeber die Existenzsicherung für Schuldner bei der Einführung des neuen Pfändungsschutzkontos ausgemalt. Doch ein Marktcheck der Verbraucherzentrale NRW zeigt: die Praxis hat dem lobenswerten Vorstoß einen Strich durch diese Rechnung gemacht.

Quelle: http://www.vz-nrw.de/UNIQ130918612513773/link901581A.html

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import




27. Juni 2011

Zwickmühle Energiearmut

Das Erwerbslosenforum berichtet: Das unabhängige Verbraucherportal Verivox hat ermittelt, dass bedürftige Haushalte überdurchschnittlich hohe Strompreise bezahlen müssen, für welche die staatlichen Zuwendungen nicht ausreichen.

Quelle: http://www.elo-forum.net/topstory/2011062229083.html

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import




27. Juni 2011

Neue Pfändungstabelle ab 01.07.2011 – Hinweise von Prof. Dr. Zimmermann

– Automatische Berücksichtigung bei der Pfändung von Lohn und Lohnersatzleitungen
– Automatische Berücksichtigung beim (erhöhten) P-Konto-Freibetrag
– Vorsicht Anpassungsantrag erforderlich!

Quelle: http://www.infodienst-schuldnerberatung.de/schuldnerberatung/aktuelles/news-singleview/article/neue-pfaendungstabelle-ab-1-juli-2011.html?tx_ttnews%5BbackPid%5D=14&cHash=9ddf14b753

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import




23. Juni 2011

Bundesweite Aktionswoche Schuldnerberatung “Finanzierung der Schuldnerberatung” – Auch in Hamburg gibt es Beratungslücken und Defizite (pdf)

Die nächste Woche stattfindende bundesweite Aktionswoche Schuldnerberatung der Arbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung der Verbände (AG SBV) steht unter dem Thema “Finanzierung der Schuldnerberatung”. Aus diesem Anlass weisen wir auf bestehende Defizite der Finanzierung der Schuldnerberatung in Hamburg hin.

Quelle: https://www.soziale-schuldnerberatung-hamburg.de/material/2011/pressemitteilung-schuldnerberatung-2011-06-23.pdf

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import



 
22. Juni 2011

Material Arbeitstagung der KOS 2011

• Ein Referat über die neuen gesetzlichen Änderungen bei Darlehensrückzahlung, verschärfte Aufrechnung und die Begrenzung der Überprüfungsanträge hielt Frank Jäger von Tacheles. “Entrechtung über Verfahrensregeln”
• Für ein Referat zu den neuen Regelungen zur Bestimmtheit der Angemessenheit von Unterkunftskosten konnten wir Herrn Rechtsanwalt Uwe Klerks gewinnen. “Stein der Weisen oder Stein des Anstoßes?”
• Martin Künkler, Referent der KOS, berichtete über das neue Bildungs- und Teilhabepaket “Bildungs- und Teilhabepaket”

Quelle: http://www.erwerbslos.de/

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import



   
16. Juni 2011

BGH: Pfändungsschutz von privaten Versicherungen für die Altersvorsorge erstreckt sich nicht auf die für die Einzahlung erforderlichen Mittel des Schuldners

BGH, Beschluss vom 12. Mai 2011 – IX ZB 181/10
“Der mit dem Gesetz zum Pfändungsschutz der privaten Altersvorsorge eingeführte Schutz bestimmter privater, zur Altersvorsorge abgeschlossener Versicherungen erstreckt sich nur auf das vom Versicherungsnehmer aufgebaute Deckungskapital und die nach Eintritt des Versicherungsfalls zu erbringenden Leistungen, nicht jedoch auf die für die Einzahlung erforderlichen Mittel des Schuldners.”

Quelle: http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&sid=b201a2f4bd894304c301d90550b6723f&nr=56489&pos=8&anz=96

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import



 
15. Juni 2011

VZ Hamburg: Veranstaltung “Wege aus der Schuldenfalle” am Montag, 20.06.2011

“In unseren Veranstaltungen zur Insolvenzordnung informieren wir private Verbraucher über das Verbraucherinsolvenzverfahren, vor allem aber (ehemalige) Selbständige über das Regelinsolvenzverfahren und geben Hinweise zum Vorgehen und zur individuellen Vorbereitung.”
Montag, 20. Juni 2011, 18:30 – 20:30, 10,00 Euro, Verbraucherzentrale Hamburg, RA Henning Werner
bei dieser Gelegenheit: siehe auch die Termine Infoveranstaltung Diakonisches Werk Hamburg (etwa im August in türkischer Sprache!)

Quelle: https://www.vzhh.de/schulden/4238/schulden-und-insolvenz-wege-aus-der-schuldenfalle-seminar-v.aspx?date=6558

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import




15. Juni 2011

iff fordert: “Freie SCHUFA-Auskunft in der Schuldnerberatung – SCHUFA darf nicht weiter diskriminieren”

“SchuldnerberaterInnen haben die gesetzliche Aufgabe, für die Überschuldeten eine Bilanz zu ziehen und sie im Prozess der wirtschaftlichen Rehabilitation zu begleiten. … Umso besser dieser Einblick, umso wahrscheinlicher die Chance des Neuanfangs. Das weiß jeder Banker zur Genüge.Gleichwohl verweigert die in Deutschland als Kartell aller Großgläubiger organisierte zentrale Schuldnerdatei SCHUFA auch nach der Gesetzesänderung, die ihr den Zugang der Schuldner auferlegt, den Schuldnerberatern den Einblick in die Daten der Klienten, die ihnen hierfür Vollmacht erteilt haben. Dabei wäre alles so einfach. … Nicht die Schuldnerberater sondern die Teambank erhielt eine Schnittstelle für ihre Kunden zur SCHUFA. Was technisch nie möglich war ist offensichtlich ein Kinderspiel.”

Quelle: http://www.iff-hamburg.de/index.php?id=1976&viewid=47376

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import