Archiv für den Monat: September 2007

 
30. September 2007

FINANZtest bittet um Unterstützung: Restschuldversicherungen – Ihre Erfahrungen sind gefragt

Oft sind Restschuldversicherungen überflüssig. Wer bereits ausreichend hoch versichert ist, braucht keine Extra-Police mehr. FINANZtest untersucht Bedingungen und Kosten von Restschuldversicherungen. Besonders wichtig: die Erfahrungen der Leser. FINANZtest bittet um Unterstützung und sucht Betroffene. Gefragt sind alle Immobilien-Käufer oder -Eigner, die innerhalb der letzten drei Jahre eine Hypothekendarlehen aufgenommen haben und die dabei eine vom Kreditgeber vermittelte Restschuldversicherung abgeschlossen haben.

Quelle: http://www.test.de/themen/bauen-finanzieren/meldung/-Restschuldversicherungen/1579909/1579909/

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import




30. September 2007

Eon erlässt die Grundgebühr – Sozialrabatt für Strom

Meldung von www.test.de: Ab nächstem Jahr können 30 000 finanzschwache Haushalte ihre Grundgebühr sparen. Finanzschwache Haushalte können ab 1. Oktober den Rabatt bei ihrer lokalen Eon-Tochter beantragen. Voraussetzung ist eine Befreiung von der GEZ-Gebühr.

Quelle: http://www.test.de/themen/umwelt-energie/meldung/-Eon-erl%C3%A4sst-die-Grundgeb%C3%BChr/1580854/1580854/

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import




28. September 2007

Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung: Langfristig schlechte Arbeitsmarktchancen von Geringqualifizierten

Auch wenn der Konjunkturaufschwung derzeit die Stellensuche erleichtert – das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) sieht unverändert einen langfristigen Trend zu schlechten Arbeitsmarktchancen für Geringqualifizierte. Im Jahr 2005 lag ihre Arbeitslosenquote mit 26 Prozent zweieinhalbmal so hoch wie bei Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung (10 Prozent) und mehr als sechs Mal höher als bei Akademikern (4 Prozent). Damit hat sich die Schere zwischen den Qualifikationsebenen weiter geöffnet: 1995 lag die Arbeitslosenquote von Personen ohne Berufsabschluss noch bei 22 Prozent.

Quelle: http://www.iab.de/de/informationsservice/presse/presseinformationen/kb1807.aspx

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import




28. September 2007

Dinges-Dierig: “Das Projekt SchülerBanking ist ein großer Erfolg”

Im Rahmen des Projektes SchülerBanking werden die Schülerinnen und Schüler anhand von Rollen­spielen und Beratungs­gesprächen spielerisch an Finanz­themen herangeführt. Nach einer aktuellen Auswertung der Bildungsbehörde habe das Projekt SchülerBanking großen Erfolg.

Quelle: http://fhh.hamburg.de/stadt/Aktuell/pressemeldungen/2007/september/25/2007-09-25-bbs-schueler-banking.html

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import




28. September 2007

Pressemitteilungen des Statistischen Amtes

Das Statische Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein hat einige Pressemitteilungen veröffentlicht: 1) Wohngeld-Entwicklung: Am Jahresende 2006 haben in Hamburg 15 228 Haushalte Wohngeld als Zuschuss für die Aufwendungen für ihren Wohnraum bezogen, das waren 22 Prozent weniger als im Vorjahr. 2) Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Wo bleibt mein Geld? Freiwillige gesucht, die ein Haushaltsbuch führen 3) Grundsicherung im Alter in Hamburg und Schleswig-Holstein 2006 Immer mehr bedürftige Senioren erhalten Unterstützung – ehemalige “Hartz IV” – Bezieher zweitgrößte Empfängergruppe 4) Insolvenzen in Hamburg und SH in I/2007 5) Arbeitslose in den Hamburger Stadtteilen im Dezember 2006

Quelle: https://www.soziale-schuldnerberatung-hamburg.de/material/rss-artikel.htm#anker02

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import




28. September 2007

ALG II – Änderungen beschlossen

Der Bundesrat hat den Förderprogrammen zur Verbesserung der Beschäftigungschancen von Langzeitarbeitslosen zugestimmt. Ein Gesetz betrifft die Förderung von Arbeitslosengeld-II-Empfängern unter 25 Jahren, das andere Gesetz beinhaltet Fördermaßnahmen für Langzeitarbeitslose über 25 Jahren. Die Gesetze werden am 1.10.2007 in Kraft treten.

Quelle: http://www.otto-schmidt.de/arbeitsrecht_sozialrecht/news_6944.html

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import




28. September 2007

Bundesarbeitsgericht: Status einer “Ein-Euro-Jobberin”

Das Rechtsverhältnis zwischen einer erwerbsfähigen Hilfebedürftigen und der Leistungserbringerin auf der Basis von § 16 Abs. 3 Satz 2 SGB II (sog. Ein-Euro-Job) ist kein Arbeitsverhältnis, sondern öffentlich-rechtlicher Natur. Die Hilfebedürftige hat deshalb keinen Anspruch auf Arbeitsvergütung. Urteil vom 26. September 2007 – 5 AZR 857/06

Quelle: http://juris.bundesarbeitsgericht.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bag&Art=pm&Datum=2007&nr=12108&pos=1&anz=68

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import



  
25. September 2007

Große Anfrage in der Hamburger Bürgerschaft zur Schuldnerberatung

Große Anfrage der Abgeordneten Frank-Thorsten Schira, Bernd Capeletti, Lydia Fischer, Egbert von Frankenberg, Marino Freistedt, Vera Jürs, Karen Koop, Bettina Machaczek-Stuth, Marita Meyer-Kainer, Alexander-Martin Sardina (CDU) und Fraktion vom 12.09.07. Drucksache 18/6970

Quelle: http://www.buergerschaft-hh.de/Parldok/Cache/7220DEC19F644E4022F28A0C.pdf

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import




25. September 2007

Sozialgerichte Hamburg: Tag der Offenen Tür am 27.09.2007

Das Landessozialgericht und das Sozialgericht laden für den kommenden Donnerstag, dem 27. September 2007, zum “Tag der offenen Tür” ein. Besucher können im Gerichtsgebäude am Kapstadtring zwischen 8.30 Uhr und 14 Uhr Einblick in den Alltag der Sozialrichter gewinnen. Es gibt Gerichtsverhandlungen mit Erklärungen, Vorträge und Führungen durch das Gebäude.

Quelle: http://www.abendblatt.de/daten/2007/09/25/798039.html

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import