Archiv für den Monat: August 2009


28. August 2009

Statistisches Bundesamt: Sozialhilfeausgaben 2008 auf netto 19,8 Milliarden Euro angestiegen

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) wurden im Jahr 2008 in Deutschland brutto 22,0 Milliarden Euro für Sozialhilfeleistungen nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII “Sozialhilfe”) ausgegeben. Nach Abzug der Einnahmen in Höhe von 2,2 Milliarden Euro, die den Sozialhilfeträgern zum größten Teil aus Erstattungen anderer Sozialleistungsträger zuflossen, betrugen die Sozialhilfeausgaben netto 19,8 Milliarden Euro; das waren 4,9% mehr als im Vorjahr.

Quelle: http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Presse/pm/2009/08/PD09__314__221,templateId=renderPrint.psml

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import




27. August 2009

Grüne: Verbraucherportale ersetzen keine Rechte für Internet-Surfer

In Ergänzung zu den beiden nachstehenden Links hier eine Stellungnahme der Grünen:
“Wie viele Portale will das Bundesverbraucherministerium eigentlich noch frei schalten? Ministerin Aigner macht Verbraucherschutz zur Surfer-Wissenschaft mit Diplom. Information ist wichtig, kann aber politisches Handeln nicht ersetzen.”

Quelle: http://www.gruene-bundestag.de/cms/presse/dok/300/300181.verbraucherportale_ersetzen_keine_rechte.html

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import




27. August 2009

www.verbraucher-sicher-online.de

“Verbraucher sicher online” ist ein vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gefördertes Projekt der Technischen Universität Berlin.
Zum Beispiel: Ist Online-Banking sicher? Wie sichere ich meine Daten? Kann ich die Werbe-Flut in meinem elektronischen Postfach eindämmen? Brauche ich E-Mail-Verschlüsselung? Was ist HDCP?

Quelle: http://www.verbraucher-sicher-online.de/

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import




26. August 2009

www.surfer-haben-rechte.de

Welche Rechte habe ich in Sozialen Netzwerken? Welche Fallen drohen beim Download von Programmen? Informationen für Internetnutzer bietet seit heute die Webseite www.surfer-haben-rechte.de. Verantwortet wird das Angebot vom Projekt “Verbraucherrechte in der digitalen Welt” im Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv), gefördert vom Bundesverbraucherministerium.

Quelle: http://www.surfer-haben-rechte.de/cps/rde/xchg/ls_digitalerechte/hs.xsl/index.htm

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import



  
20. August 2009

privat krankenversicherte ALG II – Empfänger

Zum Thema gibt es zwei aktuelle interessante Seiten:

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import



 
20. August 2009

BM Verbraucherschutz: Mehr Licht ins Dunkel der Scoreverfahren bringen!

Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner hat das Ausmaß der fehlerhaft gespeicherten Daten bei Auskunfteien und deren Auskunftsverhalten kritisiert. “Die Fehlerquoten der gesammelten Daten sind viel zu hoch und die den Verbrauchern erteilten Selbstauskünfte oft völlig unbrauchbar”, sagte Ministerin Aigner anlässlich der Vorstellung des Berichts “Verbraucherinformation Scoring” gestern in Berlin.

Quelle: http://www.bmelv.de/cln_135/SharedDocs/Pressemitteilungen/2009/178-Verbraucherinformation-Scoring.html

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import




20. August 2009

Bundesverfassungsgericht: Mündliche Verhandlung in Sachen “Hartz IV”

Der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts verhandelt am 20. Oktober 2009 über eine Vorlage des Hessischen Landessozialgerichts (1 BvL 1/09) und über zwei Vorlagen des Bundessozialgerichts vom 27. Januar 2009 (1 BvL 3/09 und 1 BvL 4/09) zu der Frage, ob die Regelungen im neuen SGB II, die die Höhe der Regelleistung bei der Grundsicherung für Arbeitssuchende für Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres bzw. Familien mit Kindern in diesem Alter betreffen, verfassungsgemäß sind.

Quelle: http://www.bundesverfassungsgericht.de/pressemitteilungen/bvg09-096.html

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import




20. August 2009

Kampagne gegen Mangelernährung bei Hartz IV

Mit dem Start einer Kampagne gegen Mangelernährung bei Hartz IV ruft ein Bündnis dazu auf, sich für die sofortige Erhöhung des Eckregelsatz auf 500 Euro einzusetzen. Im derzeitigen Satz von 359 Euro monatlich ist für Ernährung und nicht-alkoholische Getränke täglich ein Betrag von 3,94 Euro vorgesehen. “Das reicht allenfalls für 1.580 kcal täglich. Ein erwachsener Mensch benötigt aber bei gesunder Ernährung und ausreichender Bewegung täglich 2.550 kcal. Wer sich gesund ernähren möchte, muss somit ab dem 20. eines jeden Monats seine Ernährung einstellen oder er verzichtet auf alles andere”, so Martin Behrsing vom Erwerbslosen Forum Deutschland.

Quelle: http://www.500-euro-eckregelsatz.de/3-2009080354.html

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import




20. August 2009

Statistisches Bundesamt: Umfang atypischer Beschäftigung hat zugenommen

Der Anteil atypisch Beschäftigter hat nach Ergebnissen des Mikrozensus seit 1998 deutlich zugenommen: 1998 standen noch fast drei Viertel (72,6%) der Erwerbstätigen in einem Normalarbeitsverhältnis, 2008 waren es nur noch 66,0%. Der Anteil atypischer Beschäftigungsformen stieg im gleichen Zeitraum von 16,2% auf 22,2%.

Quelle: http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Presse/pm/2009/08/PD09__304__132,templateId=renderPrint.psml

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import