Archiv für den Monat: Januar 2009


27. Januar 2009

Beratungstelefon der Unabhängigen Patientenberatung bietet nun Hilfe unentgeltlich an

Welche Leistungen übernimmt die Krankenkasse, welche Therapiemöglichkeiten habe ich, wie kann ich meine Ansprüche durchsetzen, wie hoch ist mein Eigenanteil bei Zahnbehandlungen, was muss ich bei einem Kassenwechsel beachten? Für diese und andere Fragen ist die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) der richtige Ansprechpartner. Deren bundesweites Beratungstelefon ist ab sofort kostenfrei unter 0800 0 11 77 22 zu erreichen. Patienten können sich montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr gebührenfrei zu allen Gesundheitsfragen beraten lassen.

Quelle: http://www.unabhaengige-patientenberatung.de/index.php?id=119&tx_ttnews[tt_news]=327&tx_ttnews[backPid]=132&cHash=5441d22a9f

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import




23. Januar 2009

Hamburg einstimmig für ein “Girokonto für alle”

“Die Hamburger Bürgerschaft stimmte am Donnerstag, dem 22. Januar, einstimmig dem SPD-Antrag für ein Girokonto für alle Bürgerinnen und Bürger zu. “Ein großer Erfolg und ein wichtiger Schritt für all jene, denen bisher ein Girokonto verwehrt bleibt.” bewertet die SPD-Abgeordnete Ksenija Bekeris die in seltener Einmütigkeit beschlossene Unterstützung Hamburgs für eine gesetzliche Verpflichtung der Banken zum Abschluss eines Girovertrags.”

siehe auch: https://www.buergerschaft-hh.de/ParlDok/vorgaenge/24733/1 (Drucksache 19/1900)



 
23. Januar 2009

BGH zur Abrechnungsfrist für Betriebskosten

Der Bundesgerichtshof hat am 21.01.2009 entschieden, dass auch bei einer Versendung auf dem Postweg die rechtzeitige Absendung einer Betriebskostenabrechnung nicht zur Wahrung der in § 556 Abs. 3 Satz 2 BGB* geregelten Abrechnungsfrist von einem Jahr genügt, sondern die Abrechnung dem Mieter noch innerhalb der Frist zugegangen sein muss. (VIII ZR 107/08 )

Quelle: http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=pm&pm_nummer=0016/09

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import




23. Januar 2009

“notleidende Banken” ist Unwort des Jahres 2008

“Zum Unwort des Jahres 2008 ist die Formulierung “notleidende Banken” gewählt worden. Sie stellt das Verhältnis von Ursachen und Folgen der Weltwirtschaftskrise rundweg auf den Kopf. Während die Volkswirtschaften in ärgste Bedrängnis geraten und die Steuerzahler Milliardenkredite mittragen müssen, werden die Banken mit ihrer Finanzpolitik,durch die die Krise verursacht wurde, zu Opfern stilisiert.”

Quelle: http://www.unwortdesjahres.org

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import



       
20. Januar 2009

Start Onlineberatung www.meine-schuldnerberatung.de

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung e.V. (BAG-SB) ist der größte deutsche Fachverband für das Berufsfeld Schuldnerberatung. Dank der finanziellen Förderung durch die Sparkassen-Finanzgruppe und den Beratungsdienst Geld und Haushalt können wir mit dem neuen Angebot “Schuldnerberatung Online” Ratsuchenden mit Schuldenproblemen zukünftig kostenlos eine erste Orientierungsberatung über eine sichere Onlineverbindung anbieten. Die von der BAG-SB mit Förderung des Bundesfamilienministeriums seit 2005 betriebene Informationsseite “Meine-Schulden” (www.meine-schulden.de) findet somit eine ideale Ergänzung.

Quelle: http://www.bag-sb.de/index.php?id=19&no_cache=1&tx_inhalt_pi1[pointer]=0&tx_inhalt_pi1[mode]=1&tx_inhalt_pi1[showUid]=713

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import



 
19. Januar 2009

Quelle: