3. Mai 2019

Heribert Prantl: „Das Glück der Solidarität“

Auf dem Armutskonkgress 2019 hielt Heribert Prantl einen vielbeachteten Eröffnungsvortrag. Dieser ist nun in Auszügen unter https://gegenblende.dgb.de nachzulesen. Eine lohnende Lektüre!

Etwa: „Die sechs Millionen Menschen in Deutschland, die von Hartz IV leben müssen, werden oft als „sozial schwach“ bezeichnet. Diese Bezeichnung ist eine Beleidigung. Jemand, der keine Arbeit hat, aber eine will und partout keine kriegt und der deshalb jeden Euro dreimal umdrehen muss, der ist arm, aber nicht sozial schwach. Sozial schwach ist allerdings ein Staat, der nicht alles tut, um die Menschen aus der Armut herauszuholen. Und sozial schwach ist der Staat, der den Hilfebedürftigen nicht die Hilfe gibt, die sie brauchen.“



Shortlink zu dieser Seite: https://www.soziale-schuldnerberatung-hamburg.de/?p=15958