12. Januar 2015

“Wohnst du schon oder zahlst du noch ab?”

Pressemitteilung der VZ Hamburg: “Die IKEA Kundenkreditkarte „IKEA FAMILY Bezahlkarte“ ist mit einem an Wucher grenzenden Zinssatz ein schlechtes Geschäft für den Kunden. Für einen mit dieser Karte aufgenommenen Kaufkredit verlangt die mit IKEA kooperierende IKANO-Bank einen effektiven Jahreszins von 14,95 Prozent. Vergleichbare Kredite sind bei anderen Anbietern schon für etwa sechs Prozent jährlich zu haben.

„Da stecken jede Menge Vorteile für Sie drin“, bewirbt IKEA seine Bezahlkarte, „und das Ganze zu individuell vereinbarten Konditionen“. Die Verbraucherzentrale Hamburg hat sich auf dem Markt umgeschaut: Einen solchen sogenannten „Abrufkredit“ gibt es derzeit beim günstigsten Anbieter zu sechs Prozent jährlich. Acht weitere Banken bieten ihn zu Zinssätzen unter sieben Prozent an und selbst der teuerste Anbieter im Vergleichsportal lag noch bei 10,42 Prozent effektivem Jahreszins. „Mit einem Zinssatz von knapp 15 Prozent kratzt IKEA eindeutig an der Wuchergrenze“, sagt Hjördis Christiansen, Finanzexpertin der Verbraucherzentrale Hamburg. „Ausbeutung in der Familie – das geht gar nicht!“. Wer die Rabatte für IKEA FAMILY-Mitglieder nutzen möchte, sei mit der reinen Kundenkarte ohne Bezahlfunktion besser bedient.

Eingesetzt werden kann die IKEA FAMILY Bezahlkarte für Einkäufe in Höhe von 300 bis 15.000 Euro bei IKEA sowie bei einigen anderen Firmen. Die Rückzahlungsrate beträgt monatlich drei Prozent des jeweiligen Saldos und mindestens fünf Euro.”



Hier geht es zur Newsletter-Anmeldung
Shortlink zu dieser Seite: https://www.soziale-schuldnerberatung-hamburg.de/?p=7995