28. Oktober 2009

Sozialleistungen zur Armutsvermeidung in den Hamburger Bezirken 2008

Das Statistische Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein in der Information 112/2009:
Am Jahresende 2008 haben 13 Prozent der Hamburger Bevölkerung ganz oder teilweise von staatlicher Hilfe zur Sicherstellung der laufenden Lebensführung gelebt. Von den Hamburger Kindern unter sieben Jahren lebten 26 Prozent ganz oder teilweise von staatlicher Unterstützung zur Armutsvermeidung, haupt-sächlich von Leistungen nach SGB II (“Hartz IV”). Am höchsten war die Quote im Bezirk Hamburg-Mitte mit 43 Prozent, im Bezirk Harburg betrug sie 35 Prozent. Dagegen waren in Hamburg-Nord lediglich 19 Prozent und in Eimsbüttel 16 Prozent der Kinder dieser Altersgruppe auf Hilfe an-gewiesen.

Quelle: http://www.statistik-nord.de/uploads/tx_standocuments/SI09_112_F.pdf

Hinweis: diese Meldung ist ein automatischer Archiv-Import



(zuletzt) aktualisiert am 13.04.2016
Shortlink zu dieser Seite: https://www.soziale-schuldnerberatung-hamburg.de/?p=6815