7. Januar 2016

Zur vorzeitigen / sofortigen Restschuldbefreiung, wenn keine Forderungen angemeldet werden

Kann die Restschuldbefreiung auch dann gem. § 300 Abs. 1 S. 2 Nr. 1 InsO n.F. vorzeitig erteilt werden, wenn die Verfahrenskosten gestundet wurden?

Das AG Aurich sagt ja (Beschl. vom 20.11.15, 9 IK 395/14). Hier der Hinweis auf den sehr lesenswerten Kommentar von RA Kai Henning dazu: www.infodienst-schuldnerberatung.de.

Dort wird dann auch auf weitere Rechtsprechung / Literatur und das anhängige Verfahren beim BGH (IX ZA 35/15) verwiesen (AG Göttingen ZInsO 2015, 1357 und Beschl. vom 21.12.15 -71 IK 123/15 NOM-; AG Essen 23.2.2015 -165 IK 218/14- nv; AG Essen VuR 2012, 196; Pape ZInsO 2007, 1289, 1305; Kohte VuR 2012, 197; K.Schmidt/Henning InsO 19. Aufl. § 300 Rdnr. 11; gegen eine Berichtigung durch Stundung u.a. LG Hannover Beschl. 5.11.15 -11 T 35/15- und Blankenburg ZVI 2015, 412 m.w.N.).



Shortlink zu dieser Seite: http://www.soziale-schuldnerberatung-hamburg.de/?p=10484