2. März 2016

Kleine Anfrage: Mitarbeiter/-innen in den Service-Centern von Jobcenter team.arbeit.hamburg

Drucksache 21/3416, Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Inge Hannemann (DIE LINKE) vom 24.02.16 – Betr.: Mitarbeiter/-innen in den Service-Centern von Jobcenter team.arbeit.hamburg

„Der telefonische Kontakt mit Empfängern/-innen von Leistungen nach dem SGB II wird zurzeit von Jobcenter team.arbeit.hamburg im sogenannten Probeverfahren für vier Jobcenter-Standorte und einem Teil-Standort übernommen. Die Kosten belaufen sich auf fast monatlich 90.000 Euro. Ratsuchende der betroffenen Standorte haben somit keine Möglichkeit, telefonisch mit ihren Sachbearbeitern/-innen Kontakt aufzunehmen.

In einer früheren Schriftlichen Kleinen Anfrage (Drs. 21/675) gab der Senat an, dass mehr als 80 Prozent der Anrufe durch das Service-Center „fallabschließend“ erledigt würden. Ohne, dass in diesen Fällen eine Nacharbeit entstünde und unabhängig davon, ob es um Geldleistungen oder Vermittlungsthemen ginge.

Vor diesen Hintergrund frage ich den Senat: (…)“



Shortlink zu dieser Seite: http://www.soziale-schuldnerberatung-hamburg.de/?p=10888